Buchstaben einbrennen

Sortenschilder für den Kartoffelacker

Meine Eltern bauen seit jeher ihr eigenes Gemüse an. Dabei griffen sie in der Vergangenheit immer auf die Kartoffelsorten zurück, die es gerade zur Pflanzzeit im Angebot gab. Irgendwann wurde das jedoch langweilig und da ich im Netz auf einen Onlineshop mit riesiger Pflanzkartoffelauswahl stieß, bestellte ich testweise einige Sorten von dort. Das ist nun schon einige Jahre her und seitdem bekommen meine Eltern jedes Jahr neue Sorten von mir geschenkt.

Mittlerweile ist die Sortenvielfalt auf dem Hof meiner Eltern auf zehn angewachsen und es wurde langsam unübersichtlich. Blaue Schweden, Mayan Twilight und Bamberger Hörnchen sind noch recht leicht zu unterscheiden, aber viele andere sind einfach nur gelb und rund ;)

Deshalb habe ich dieses Jahr damit begonnen Sortenschilder für die Kartoffeln anzufertigen. Am einfachsten war es natürlich, etwas dickeres Sperrholz zu verwenden. Als meine Eltern einmal in Hamburg waren, brachte mein Vater eine Tischsäge mit, mit der wir die Platte Sperrholz auf die passende Größe zurechtschnitten. Der Nachteil der Prozedur war, dass das Holz extrem splitterte und ich somit ziemlich viel mit Sandpapier glattschleifen musste.

Holz abschleifen

Sobald die Schilder fertig waren, suchte ich ein paar schöne, unterschiedliche Schriften raus, in der die verschiedenen Sorten geschrieben sein sollten. Ich ließ sie die Sortennamen am Laptop spiegelverkehrt anzeigen und pauste sie mit Papier und einem weichen Bleistift ab. Die Wörter schnitt ich dann aus und legte sie mit der gepausten Seite mittig aufs Holz. Mit einem harten Bleistift ließ sich die Farbe aufs Holz übertragen. Danach konnte ich endlich mit dem Einbrennen der Sortennamen beginnen. Das war dann auch die langwierigste Arbeit. den ich habe mir Zeit gelassen… ein paar Monate *hüstel*

Buchstaben einbrennen

Als alle 10 Schilder dann endlich(!) fertig waren, besorgte ich mir Leinöl um das Holz zu imprägnieren und so  wetterfest zu machen. Das Einstreichen des Holzes musste ein paar Mal wiederholt werden, damit das Öl komplett einziehen konnte.

Schilder imprägnieren

Danach wanderten die Schilder zu meinen Eltern und mein Vater übernahm die Fertigstellung der Schilder. Als erstes Bohrte er natürlich die benötigten Löcher ins Holz.

Löcher bohren

Danach mussten die Schilder dann noch einmal imprägniert werden, denn durch die neuen Löcher hatte das Wasser ja eine passende Angriffsfläche. Lagern ließen sich die Schilder nun perfekt – mein Vater konnte sie einfach auf einen langen Stab ziehen und das überschüssige Öl konnte super abtropfen.

Schilder abtropfen lassen

Damit die Schilder auf dem Kartoffelacker auch gesehen werden und nicht im Kraut verschwinden, sägte mein Vater gleichgroße Pflöcke zurecht. Unten wurden sie angespitzt und oben natürlich die Schilder angeschraubt.

Schilder an die Pflöcke anschrauben

Mittlerweile haben alle Schilder ihren Platz im Kartoffelacker meiner Eltern gefunden. Durch die Schilder ist es nun sooo offensichtlich, welche Sorten meinen Eltern mehr schmecken und welche weniger. Denn ganz hinten in der linken Ecke sieht man die Sorten, von denen sie viel weniger angepflanzt haben. Vorher konnte man auch nur anhand des Kartoffelkrauts erahnen, dass da unterschiedliche Sorten auf dem Acker wachsen. Mittlerweile weiß man, wo was steht.

Kartoffelacker mit Sortenschildern

Wir profitieren natürlich auch davon, dass meine Eltern so viel anbauen. Denn zu Ernte werden Julian und ich und auch meine Schwester und ihr Freund nicht leer ausgehen. Wer aber auch nur ein kleines Plätzchen auf dem Balkon übrig hat, dem würde ich empfehlen, mal ein paar außergewöhnliche Sorten anzupflanzen. Das funktioniert echt super und Kartoffeln schmecken so unterschiedlich! Unser aktueller Favorit sind die Bamberger Hörnchen, aber wer weiß, ob sich das nicht nächstes Jahr wieder ändert ;)

Bis bald!

Eure Kathleen

Published by

4 Replies to “Sortenschilder für den Kartoffelacker

  1. Hallo Kathleen – deine Schildchen sind ja super! Die sehen sooo schön aus. Die Schriften kommen total gut rüber durch das Eingebrannte. Ich nehme mir ein paar deiner Bildchen auf mein Pinterest baord „Holzschilder…“ mit und hoffe, das ist ok für dich.
    Herzlichst
    vonKarin

    1. Hey Karin,
      freut mich, dass dir die Schilder gefallen! :) Klar kannst du die Bilder sehr gern für dein Pinterestboard verwenden :)
      Liebe Grüße
      Kathleen

  2. Hallo meine Große,
    über die Schilder habe ich mich sehr gefreut. Jetzt weiß ich gleich wo welche Kartoffeln gepflanzt sind und es ist auch ein schöner Blickfang.

  3. Hallo Kathleen,
    die Schilder für die Kartoffeln sind super. Jetzt brauche ich meine Lieblingskartoffeln nicht mehr so lange zu suchen. Danke
    Liebe Grüße von Mutti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.