Neugieriges Pony

Besuch im Tierpark Grimmen

Letzte Woche war ich wieder einmal in der Heimat und habe die Gelegenheit genutzt um mit meiner Mutter dem Tierpark Grimmen einen Besuch abzustatten. In den letzten Jahren hat sich dort einiges getan und so lohnt es sich immer mal wieder vorbeizuschauen.

Früher gab es im Tierpark Grimmen den sibirischen Tiger Chanka, mehrere Wölfe, Pumas und andere seltene Tiere. Von den Raubtieren hat sich der Tierpark mittlerweile größtenteils verabschiedet, dafür gibt es jetzt andere Exoten. Ebenso sind aber auch viele Tiere geblieben die es schon immer im Tierpark gab, darunter Kapuzineräffchen, Emus, Ponys und alle Bewohner des mittig gelegenen Ententeichs.

Seit einiger Zeit ist der ehemalige Eingang weiter nach vorn verlegt worden, wodurch der Park besser zugänglich für Besucher ist. Direkt am Eingang gibt es einen großen Plan mit allen Gehegen und schöne Blumenbeete. Auch ein blumengeschmücktes Fahrrad steht neuerdings am Eingang.

Blumengeschmücktes Fahrrad

Seit der Versetzung des Eingangs geht der Blick als erstes auf den großen Teich um den herum der gesamte Tierpark angeordnet ist. Hier leben verschiedene Enten- und Gänsearten, Schwäne und Störche. Seit Ewigkeiten sind hier die hübschen Höckergänse zu Hause. Sie sind schön anzusehen, können aber auch sehr laut werden ;)

Höckergans

Die erste große Voliere auf der linken Seite hat früher oft verletzt Wildvögel beherbergt bis diese wieder genesen waren und freigelassen werden konnten. Heute befinden sich dort zwei große Uhus.

Uhu

Hält man sich weiterhin links, kommt man nun am Alpaka-Gehege vorbei, in dem eine dreiköpfige Familie wohnt. Trifft man nicht gerade zu den Fütterungszeiten ein, so sind die drei recht zutraulich und kommen dicht an den Zaun. Ebenso gibt es in dieser Ecke drei Gehege für Minischweine. Eine der Sauen hatte zum Zeitpunkt unseres Besuches wieder Ferkel und da gerade Fütterungszeit war, waren alle vollauf mit dem Mampfen von Wassermelone beschäftigt.

Ferkel fressen Wassermelone

Letztes Jahr gab es auch noch Nutrias. Deren altes Gehege wird allerdings gerade umgebaut und so ist noch ungewiss, ob die Tiere wieder zurück in den Tierpark kommen.

Weiter geht es zu den Eseln, den Kaninchen, dem Mäusehaus und den Federfüßigen Zwerghühnern. Bei den Hühnern handelt es sich um eine sehr beliebte und farbenfrohe Hühnerrasse. Die Beliebtheit ist vollkommen nachvollziehbar, denn die Hühnchen sind wirklich hübsch anzusehen.

Federfüßige Zwerghühner

Geht man den Weg weiter sieht man mit einigem Glück die Frettchen in ihrem zweigeteilten Gehege. Meistens schlafen die Kleinen jedoch und man sieht sie nicht wie sie die vielen Spielmöglichkeiten, die ihnen dieses tolle Gehege bieten, nutzen.

Geht man nun recht, kommt man zum alten Gehege von Chanka, der Tigerdame, die nun leider schon seit vielen Jahren verstorben ist. Heute leben hier die Nasenbären. Bei unserem besuch hatten wir jedoch leider nicht so viel Glück sie zu sehen. Wahrscheinlich lagen auch sie einfach auf der faulen Haut und haben geschlafen ;)

Der linke Weg führt weiter zu den Ponys und am Ziegengehege herum. Neben den Ponys liegt schon seit Jahrzehnten das Gehege der Emus. Da seine beiden Bewohner gerade am Zaun standen, wollte meine Mutter ein Foto von ihnen machen. Dabei stand sie sehr dicht am Pony-Zaun und merkte nicht, wie eins der beiden Tiere näher kam um die Kamera in ihrer Hand zu untersuchen. Als es seinen Kopf über die Schulter meiner Mutter hielt, erschrak sie total und ließ fast die Kamera fallen. Das perplexe Pony störte es nicht und so konnte ich dann noch ein hübsches Foto von dem Wuschelkopf machen.

Neugieriges Pony

Und meine Mutter hatte dann auch noch Glück mit einem Foto von mir und dem Pony ;)

Kathleen und das Pony

Weiter gings dann zum Ziegengehege. Hier finden auch einige Schafe Unterkunft. Unter Anderem machte es sich eins der Pommerschen Landschafe auf dem Gras gemütlich.

Schläfriges Schaf

An dieser Stelle gibt es dann auch einen sehr schön angelegten, großen Spielplatz für Kinder. Und falls das Klettern zu langweilig wird, gibt es ja noch die Möglichkeit mit den Ziegen zu spielen. Denn wie meistens üblich ist auch das Ziegengehege des Tierparks Grimmen ein Streichelgehege und für Besucher begehbar. Neben dem Eingang steht auch ein kleiner Futterautomat auf dessen Füllung es die Tiere natürlich abgesehen haben ;)

Kathleen im Ziegengehege

Mutti und die Ziegen

Nach dem Ziegengehege kommt nun das Reich der Affen. Ein kleines Häuschen beherbergt Lisztäffchen und gegenüber wohnen die Kapuzineraffen. Letztere gibt es auch schon seit Ewigkeiten im Tierparkt und sind dort nicht mehr wegzudenken.

Links folgt ein kleiner Teich, an dem man mit Glück Schildkröten beobachten kann. Es grenzt eine ganze Reihe mit Kaninchenställen an und eine Voliere mit Sittichen, Wachteln und Brautenten.

Am Hauptweg befinden sich nun etwas größere Volieren, wo man Gold- und Jagdfasan, Tauben, Vorwerkhühner und auch Waschbären findet. In einem kleinen Terrarium werden im Frühjahr Küken aufgezogen. Im Herbst sieht man ein Ratten und Degus.

Rechts bekommt man noch einen Blick auf den großen Teich, wo sich meist die Weißstörche tummeln. Die Tiere sind verletzt zum Tierparkt gekommen und konnten dann aufgrund ihrer Verletzungen nicht mehr ausgewildert werden.

Storch

Links gibt es ein großes Gehege in dem Guanakos zu Hause sind. Danach folgt ein Neubau für eine kleine Familie Erdmännchen. Die Tiere lassen sich durch Glaswände eigentlich immer sehr gut beobachten. Trotz der niedrigen Mauer sollte man jedoch nicht auf den Gedanken kommen, die Hand reinzuhalten, denn die Erdmännchen haben scharfe Zähne.

Erdmännchen

Zum Schluss folgen noch ein paar kleine Volieren mit Sittichen, Perlhühnern und weiteren Vögeln. Danach hat man den großen Ausgang einmal umrundet und gelangt wieder zum Ausgang.

Eine Besonderheit gibt es seit jeher beim Tierpark: Das Eintrittsgeld wird auf Vertrauensbasis gezahlt. Mitten im Park, gegenüber des Kapuziner-Geheges, befindet sich die Kasse des Vertrauens, wo Erwachsene nur 2,50 Euro zahlen. ich finde, dieser kleine Preis ist es alle mal wert gezahlt zu werden, denn dafür kann man in dem toll gestalteten Tierpark viele schöne Stunden verbringen!

Published by

3 Replies to “Besuch im Tierpark Grimmen

  1. Ich kann dem nur zustimmen. Denn der kleine, aber sehr schön gestaltete Tierpark ist allemal ein Besuch wert.
    Also schaut immer mal wieder vorbei, es lohnt sich.

  2. Ich liebe die Besuche im Tierpark. Ich könnte wirklich stundenlang die Tiere beobachten..
    Eine tolle Bildauswahl hast du da zusammen gestellt!!!
    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.