Fertiger Windlichthalter

Schönes für die Adventszeit mit Forstnerbohrern

Weihnachten steht längst vor der Tür und für das letzte Adventswochenende davor habe ich noch zwei schöne handwerkliche Ideen für euch! Das erste Projekt ist ein Windlichthalter für den Tisch, der sich auch super für die  Adventskerzen machen würde. Im zweiten Projekt werkeln wir an hölzernem Christbaumschmuck. Für beide Projekte benötigt man Forstnerbohrer mit unterschiedlichen Durchmessern. Praktisch, wenn man dann ein ganzes Sortiment an unterschiedlichen Größen vorrätig hat! Ich habe meins vom Maschinenhandel Meyer, wo es sehr schöne Boxen gibt.

Welches Material wird für beide Projekte benötigt?

  • Astabschnitte mit unterschiedlichen Durchmessern
  • Forstnerbohrer in unterschiedlichen Größen
  • Bohrer
  • Schraubstock
  • Sandpapier
  • Holzsäge (Fuchsschwanz)
  • kleine Ösenschrauben
  • Papier, Moosgummi oder/und Schleifenband zum Basteln
  • Faden
  • Schere
  • Teelichter

Der Windlichthalter

Für den Windlichthalter nehmt ihr ein beliebig langes Stück Astholz, worauf so viele Teelichter Platz finden, wie ihr möchtet (bei diesem Projekt sind es vier).

Mit einer Säge halbiert ihr den Ast der Länge nach. Mein Vater hat dafür kurzerhand die Kreissäge angeschmissen. Das geht am Schnellsten, es gibt aber noch andere Möglichkeiten. Die Enden des Astes wurden etwas angespitzt, als wenn man einen Pfahl herstellen würde. Dadurch wirken die Ränder gleichmäßiger.

Ast der Länge nach durchsägen

Nun positioniert man die Teelichter in den gewünschten Abständen auf dem Holz und markiert die Stellen.

Teelichter positionieren

Die üblichen Teelichter haben einen Durchmesser von ca. 4 cm. Den entsprechenden Forstnerbohrer spannt ihr nun in die Bohrmaschine ein und bohrt an den jeweiligen Markierungen auf dem Holz ca. 1 cm tief.

Löcher mit dem Forstnerbohrer bohren

Fertige Vertiefungen im Astholz

Falls beim Bohren Unebenheiten entstehen, könnt ihr sie mit dem Sandpapier ausbessern. Prinzipiell ist der Windlichthalter nun aber schon fertig! Ihr müsst nur noch die Teelichter hineinstellen, anzünden und schon könnt ihr das wohlige Kerzenlicht genießen!

Eingesetzte Teelichter

Fertiger Windlichthalter

Der Christbaumschmuck

Für den Christbaumschmuck benötigt ihr einige Äste mit unterschiedlichen Durchmessern. Jeweils ein Ast wird auf den Schraubstock gespannt.

Ihr wählt nun einen Forstnerbohrer aus, dessen Durchmesser ca. 4 cm unter dem des Astes liegt. Spannt den Forstnerbohrer in die Bohrmaschine und sägt ein ganzes Stück mittig in den Ast hinein. Dieser Arbeitsschritt ist etwas anstrengend, aber er spart viel Zeit ;)

Ast einspannen und mit dem Forstnerbohrer aushöhlen

Ausgehöhlter Ast

Sobald ihr tief genug gebohrt habt, könnt ihr euch den Fuchsschwanz schnappen und etwa 1 cm breite Scheiben vom Ast absägen. Die Scheiben sollten dabei schön gleichmäßig dick sein. Falls beim Sägen Unebenheiten entstehen, könnt ihr diese auch hier mit dem Sandpapier ausbessern.

Scheiben vom Ast absägen

Fertiger "Holzrahmen"

Unterschiedlich große Holzrahmen

Sind die Scheiben fertig, könnt ihr euch an das Innenleben der „Holzrahmen“ machen: Aus Papier, Moosgummi und Schleifenband könnt ihr beliebige Motive schneiden, die in den Rahmen gehängt werden sollen.

Motive für die Holzrahmen herstellen

Die Motive werden dann mit dem Faden am Holz befestigt. Um den gesamten Rahmen dann am Weihnachtsbaum aufhängen zu können, nehmt ihr dann noch die Ösenschrauben und schraubt sie an der obersten Stelle von außen ins Holz. Jetzt habt ihr eine dauerhafte Befestigungsmöglichkeit für euren Baumschmuck!

Fertiger Christbaumschmuck

Sucht euch noch einen schönen Tannenbaum, der auch gern draußen oder im Topf stehen darf, und hängt den Christbaumschmuck auf. Schon kann Weihnachten kommen! ;)

Christbaumschmuck im Einsatz

Das sind jetzt nur zwei Beispiele für die Verwendung von Forstnerbohrern gewesen. Es gibt mit Sicherheit noch zig weitere Anwendungsmöglichkeiten. Allgemein kann man so unglaublich viel mit dem entsprechenden Werkzeug herstellen! Vielleicht fallen euch ja auch noch ein paar schöne Projekte für die Forstnerbohrer ein :)

Bis bald!

Eure Kathleen

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.