Embossing-Laternen: Fertige Laternen im Dunkeln

Leuchtende Herbstblätter auf gebastelten Laternen

„Laterne, Laterne…“ es ist schon Ewigkeiten her, dass ich damals in der Grundschule bei Laternenumzügen mitgelaufen bin. Als letzten Monat nun überall kleine Kinder mit ihren Laternen umhergelaufen sind, wurde ich etwas nostalgisch. Auch wenn ich so schnell nicht an einem Umzug teilnehmen werde, wollte ich doch einmal wieder eine eigene Laterne haben. Gut, dass ich eine schöne Inspiration beim Durchblättern einiger Landzeitschriften gefunden habe!

Embossing-Laternen: Fertige Laternen im HellenIn der Zeitschrift waren die Laternen so gebastelt, dass die Blätter wie transparent erscheinen. Ob ich das auch hinbekommen könnte? Leider stand in der Beschreibung nur, dass man ein „spezielles Stempelkissen und etwas Embossingpulver“ benötigt. Welches Pulver aber genau verwendet wurde, war dummerweise nicht erklärt worden. Da ich mich noch nie am Embossing versucht hatte, habe ich mir also die folgenden Materialien besorgt und zurechtgelegt:

  • Transparentpapier
  • verschiedene Laubblätter
  • Embossing-Stempelkissen
  • weißes Embossingpulver
  • Heißluftgerät (ich habe alternativ mein Bügeleisen verwendet)
  • Schneideunterlade, Lineal und Cutter
  • Käseschachteln
  • Bastelkleber
  • Teelichter

Embossing-Laternen: Material

Als ersten Schritt habe ich das Transparentpapier zurechtgeschnitten. Ich habe dafür das Papier einmal um die Käseschachtel gerollt um zu wissen, wie lang das Papier sein muss. Bei der ersten Laterne habe ich mich für eine Höhe von 20 cm entschieden (die zweite wurde nur 15 cm hoch, da ich das Anzünden der Teelichter zu kompliziert bei der Höhe fand ;) )

Nun kommen die Laubblätter zum Einsatz. Ich habe mich für die Blätter von Buche, Stieleiche und Roteiche entschieden da sie zusammen eine schöne Kombination ergaben. Ein Blatt wird gründlich auf das Stempelkissen gedrückt, sodass sich der Kleber überall gut verteilt. Danach wird es mit der Kleberseite fest auf das Transparentpapier gedrückt und ggf. etwas ausgestrichen. Dabei muss man vorsichtig sein, dass man das Blatt nicht zerreißt. Der Kleber wird so nun auf das Papier übertragen.

Embossing-Laternen: Kleber auf den Blättern auftragen

Über den Kleber wird großzügig eine deckende Schicht des Embossingpulvers gestreut. Überflüssiges Pulver kann direkt in die Dose zurückgeschüttelt werden. Ggf. lohnt es sich auch das Papier noch einmal abzuklopfen, damit nicht zu viel Pulver auf dem Transparentpapier verbleibt.

Embossing-Laternen: Puder auf den Kleber streuen

Nun kommt der anstrengende Teil (zumindest, wenn man so wie ich ein Bügeleisen verwendet). Eigentlich dachte ich, dass ich nur Hitze brauche und somit meinen Föhn verwenden kann, was natürlich Quatsch ist, da der Föhn Wind erzeugt und das Pulver somit wegpusten würde… Also musste ich das Bügeleisen als Alternative nehmen (ich möchte nicht wissen, wieviel Strom das gefressen hat!). Ich habe also für eine ganze Zeit das Bügeleisen mit einem Abstand von 2 – 3 cm über das Pulver gehalten, sodass es langsam schmilzt. Dabei kann einem der Arm ganz schön schwer werden! ;) Durch den Schmelzvorgang verbindet sich das Embossingpulver nun endgültig mit dem Papier. Ich habe immer jeweils zwei Blätter vorbereitet, so ging das Arbeiten etwas schneller.

Embossing-Laternen: Fertige Blattabdrücke

Nachdem das Transparentpapier komplett mit Blättern bedeckt ist, kann man es nun um die Käseschachtel wickeln und festkleben. Ich empfand das Festkleben als etwas kompliziert, aber mit etwas Übung gelingt das recht schnell.

Embossing-Laternen: Laterne zusammenkleben

Nun mussten die Laternen noch kurz trocknen und schon konnte ich das erste Teelicht anzünden und in die Laterne stellen!

Embossing-Laternen: Teelichter in die Laternen stellen

Die Blätter auf den Laternen sehen nun zwar nicht wirklich transparent aus, wie eigentlich gehofft, aber im Dunkeln leuchten sie dennoch sehr schön! Beim nächsten Mal würde ich allerdings etwas dünneres Papier wählen und ggf. ein anderes Pulver ausprobieren. Vielleicht finde ich ja irgendwann noch das richtige für diesen Zweck! Falls jemand Tipps hat, nehme ich die natürlich gern an! Und falls ich das mit dem Embossing noch öfter mache, denke ich auch über die Anschaffung eines Heißluftgeräts nach ;)

Embossing-Laternen: Fertige Laternen im Dunkeln

Was haltet ihr von den Laternen? Habt ihr Tipps, damit es beim nächsten Mal noch besser wird? Habt ihr dieses Jahr auch Laternen gebastelt? :)

Hier findet ihr noch eine kleine, kompakte Anleitung für meine Herbstlaternen:

Anleitung Embossing-Laternen

Bis bald!

Eure Kathleen

P.S. Weiß eigentlich jemand, weshalb diese Käseschachteln so heißen wie sie heißen?! :D

Published by

1 Reply to “Leuchtende Herbstblätter auf gebastelten Laternen

  1. Hallo Kathleen,
    da hast du dir wieder mal viel Arbeit gemacht. Das Ergebnis ist aber super schön geworden. Ich habe zuerst echt gedacht, du hättest die Windlichter gekauft.
    Ich würde das nicht so hinbekommen.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.