Kokedama aka Mooskugeln als Hängende Gärten

Kokedama: Mooskugeln als Hängende Gärten fürs Zuhause

Kokedama aka Mooskugeln als Hängende Gärten

Nicht jeder von uns ist stolzer Besitzer eines Gartens und auch nicht alle können einen Balkon ihr eigen nennen. Doch es gibt zum Glück so viele Möglichkeiten, das Grün von draußen in die eigenen vier Wände zu holen! Eine wunderschöne Idee dafür habe ich in dem Magazin „Selbst gemacht“ gefunden: Kokedama! Es handelt sich dabei um hängende, bepflanzte Mooskugeln, einem neuen Trend aus Japan.

Da wir selbst nur einen Balkon haben und dort keine idealen Pflanzen für die Mooskugeln drauf wachsen, kam mein 2-wöchiger Urlaub bei meinen Eltern gerade recht. Denn dort wächst fast alles, was das Herz begeht! Das Projekt stellte sich auch als viel einfacher umzusetzen heraus als anfangs gedacht, man muss nur ein wenig Material zur Verfügung haben:

  • Steckmasse
  • frisches, zusammenhängendes Moos aus dem Wald
  • verschiedene niedrigwachsende Steingartenpflanzen
  • Blumenerde
  • Paketschnur
  • Schraubendreher oder etwas ähnlich spitzes
  • Schere
  • Basteldraht
  • durchsichtige Angelschnur
  • Messer

…und schon kann es losgehen!

Material für die Mooskugeln

Als erstes scheidet ihr mit dem Messer von der Steckmasse ca. 5 x 5cm große Stücke heraus. Mit dem Schraubendreher bohrt ihr jeweils in die Mitte ein Loch. Dort zeiht ihr die Paketschnur durch und verknotet sie gut. Die Paketschnur sollte ausreichend lang sein um die fertige Mooskugel später an einem passenden Ort aufhängen zu können. Die so vorbereiteten Steckmassenwürfel legt ihr für kurze Zeit ins Wasser.

Vorbereiteter Steckschaum

Bei einigen Arbeitsschritten ist es praktisch, wenn euch eine 2. Person dabei helfen kann. Bei diesem Projekt stand mir meine Mutter mit helfender Hand zur Seite. Dabei ließ sie es sich nicht nehmen auch ein Foto von mir bei der Arbeit zu machen. Das Projekt ist zwar schon ein paar Wochen her, aber als ich das Foto sah, war ich schon etwas erschrocken, wie groß mein Babybauch darauf schon aussieht ;)

Kathleen beim Arbeiten

Aber nun weiter zum nächsten Arbeitsschritt! Ihr nehmt nun etwas von dem Moos und breitet es auf der Arbeitsplatte aus. Darauf kommt eine kleine Hand voll Blumenerde. In die Mitte setzt ihr die vorbereitete Steckmasse.

Mooskugel vorbereiten

Beim folgenden Schritt ist etwas Hilfe sehr nützlich! Mit beiden Händen fasst ihr das Moos um die Erde und den Steckschaum so zusammen, dass sich eine geschlossene Kugel bildet. Mit der Angelschnur umwickelt ihr das Moos so lange, bis sich eine schöne runde Kugel bildet, aus der nichts mehr herausfallen kann. An den Außenseiten sollte überall nun nur noch das Moos zu sehen sein. Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden, könnt ihr die beiden Enden der Angelschnur miteinander verknoten.

Fertige Mooskugel

Die eigentliche Mooskugel ist nun schon fertig! Aber etwas Besonderes ist sie natürlich noch nicht. Dazu braucht ihr die Steingartenpflanzen. Ihr nehmt also eine der Pflanzen (meist haben sie nur wenig Wurzeln und kaum Erde daran) und setzt sie um die Paketschnur herum auf die Mooskugel. Mit kleinen Stücken des Basteldrahts (6 – 8cm lange Stücke, eignen sich am Besten) steckt ihr die einzelnen Triebe und Ranken der Pflanze auf dem Moos fest. Die Enden des Draht müssen dabei sauber im Moos verschwinden, damit die Pflanze auch wirklich Halt findet!

Pflanze feststecken

Nun ist eure Mooskugel aber wirklich fertig und ihr könnt euer erstes Kokedama an einen schönen Platz hängen. Für eine Kugel braucht man nicht viel Zeit, vielleicht 10-15 Minuten. Also könnt ihr davon noch viele mehr machen ohne, dass es langweilig wird! Ihr solltet eure Kokedama an einen möglichst hellen Ort hängen und regelmäßig wässern. bei einigen Pflanzen reicht auch schon eine regelmäßige Dusche mit dem Wassersprüher. Steingartenpflanzen sind da nicht so anspruchsvoll und wachsen sehr schnell an!

Fertig aufgehängte Kokedama

Was haltet ihr von den Kokedama? Ich finde sie total dekorativ und das Basteln daran hat so viel Spaß gemacht, dass am nächsten Tag direkt die Enkelin der besten Freundin meiner Mutter vorbei kam und mit mir zusammen ihre eigenen Kokedama basteln wollte. Überglücklich ist sie danach mit drei eigenen Mooskugeln nach Hause gelaufen. Falls ihr euch auch daran versuchen möchtet, wünsche ich euch ganz viel Spaß dabei!

Bis bald!

Eure Kathleen

Published by

2 Replies to “Kokedama: Mooskugeln als Hängende Gärten fürs Zuhause

  1. Die Mooskugeln sind schon sehr schön anzusehen. Eine Mooskugel habe ich im Wohnzimmer am Fenster aufgehängt, die anderen habe ich draußen plaziert. Regelmäßiges Gießen erhöht das Wachstum und die Haltbarkeit der Kugeln, so hat man sehr lange Freude daran.
    Liebe Grüße von Mutti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.