Ein Stop-Motion-Video zum Vatertag für Papa

01.06.2014 - Kategorien: Fotografie, Privat, Video - 2 Kommentare bisher

Ideenfindung & Gedicht

Am Donnerstag war es einmal wieder soweit: Es war Vatertag! In den letzten Jahren hatte mein Vater an diesem Tag immer nur ein „Dankeschön für Alles“ bekommen. Da meine Mutter zum Muttertag immer einen Blumenstrauß bekommt, wollte ich dieses mal meinem Vater auch etwas „größeres“ schenken. Einen Tag vorher (ich weiß – ein wenig spät), spielte ich dann mit dem Gedanken, ein Gedicht zu verfassen. Aber nur ein Gedicht? Das muss auch schön verpackt werden! Also überlegte ich weiter und kam auf die Idee mich einmal an einem Stop-Motion-Video zu versuchen. Eine Kamera habe ich, ein Stativ auch, also sollte das kein all zu großes Problem darstellen. Aber erst einmal musste ein Gedicht her. Damit fing ich dann Mittwochabend an und konnte es am Donnerstagmorgen beenden.

Lieber Papa!

Viele Jahre ist es nun schon her…
du erinnerst dich sicher, als ob es gestern wär:

an die Tage an denen wir auf die Welt kamen.
Zwei Töchter, mit einem Jahr Abstand, lagen in deinen Armen.

Doch eine ist ein Schreihals, die andere oft krank.
Nach einigen Jahren gab sich das. Gott Sei Dank!

Auch im Laufe unserer Kindheit musstest du einiges ertragen:
Kaputte Scheibe, Nagellack im Gesicht und Turnen auf dem Kinderwagen.

In unserer Schulzeit haben wir dich dann stolz gemacht:
Es regnete gute Noten. Unsere Erziehung hat was gebracht!

Später kamen Ausbildung, Job und Freund.
Spätestens da waren alle Zweifel ausgeräumt…

Zwei kluge, selbstbewusste Frauen habt ihr aus uns gemacht.
Über die Vergangenheit haben wir mittlerweile oft gelacht.

Du hattest viel Geduld und Hoffnung in uns gesetzt.
Deine schlauen Antworten auf unsere Fragen haben wir stets geschätzt.

Für alles, was du für uns getan hast, möchten wir uns nun bedanken.
Du bist unser Superheld, um den sich viele Legenden ranken!

Doch jetzt sind wir dran, dir Gutes zurückzugeben.
Gutes, voll Dankbarkeit, für das ganze Leben!

Erstellung des Stop-Motion-Videos

Making-of: Stop-Motion-Video zum Vatertag

Making-of: Mein Arbeitsplatz im Wohnzimmer (nebenbei lief der Fernseher, damit mir nicht ganz so langweilig ist ;) )

Nun ging der schwierige Part los! Das Stativ war fix aufgestellt, die Kamera über Kopf angebracht und die passenden Einstellungen gewählt (Blende 16, Verschlusszeit 2 Sek. und verzögerter Selbstauslöser von 2 Sek.). Das Gedicht sollte dann im Video auf verschiedenen Papiersorten erscheinen, also legte ich auch die bereit. Doch wie bekomme ich jetzt die Textzeilen mittig auf jedes Papier? Ich machte es mir einfach und tippte alle Textzeilen in einer vorher ausgesuchten Schriftart in Photoshop und pauste den Text dann Stück für Stück auf das Papier ab (*hüstel* Ja, manchmal ist schummeln auch erlaubt ;) ). Die ersten zwei Zeilen schrieb ich noch Buchstabe für Buchstabe. Nach den ersten 50 Fotos merkte ich aber, dass ich damit noch in drei Tagen an dem Stop-Motion-Video sitzen würde und verlegte mich bei den meisten weiteren Zeilen darauf, die Wörter im Ganzen zu schreiben. Auch merkte ich nach den ersten paar Wörtern, dass die Positionierung des Papiers unter dem aktuellen Blatt sich immer zu sehr mitbewegte und die Animation dadurch viel zu unruhig werden würde. Gut, dass mir einfiel, dass wir noch Fotoecken hatten! Also klebte ich jedes folgende Blatt mit den Ecken auf dem Untergrund fest. Auch die aufgerollten Papiere haben sich so viel besser positionieren und fotografieren lassen!

Mit allen Fotos war ich gegen 20 Uhr endlich fertig, doch dann musste ich alle noch ein wenig anpassen. Durch die wechselnde Beleuchtung im Wohnzimmer hatten alle immer einen etwas anderes Farbstich… Für das Video ansich habe ich mir den Windows Video Maker heruntergeladen. Damit ging das Zusammenfügen der einzelnen Fotos super fix (Photoshop wäre mir bei gleicher Fotomenge wahrscheinlich mehrmals abgeschmiert). Um 22 Uhr konnte ich meinen Eltern dann telefonisch endlich verkünden, dass ich mit dem Geschenk fertig wäre.

Ré­su­mé zum Video

Nachdem ich mehr als einen Tag an diesem Projekt gesessen habe, war ich sehr erstaunt über die Reaktion meiner Eltern. Beide waren absolut sprachlos, sogar meine Mutter. So hatte sich die Arbeit auf jeden Fall gelohnt! Obwohl ich selbst noch einiges optimiert hätte (was aufgrund des Zeitdrucks nicht möglich war), finde ich mein erstes Stop-Motion-Video doch ganz gut gelungen. Beim nächsten Mal werde ich aber mehr auf den Weißabgleich achten, von vornherein überlegen, wie aufwändig was werden soll und meine Kamera vorher reinigen… die Staubflecken auf den Fotos sind mir bei allem der größte Dorn im Auge :D

Hier seht ihr nun also das fertige Stop-Motion-Video:

2 Kommentare bisher | Einen Kommentar verfassen
  • Mutti und Papa sagt:

    Liebe Kathleen, mit dem Video hast du mich und auch Mutti wirklich sprachlos gemacht. Unsere Augen füllen sich beim Ansehen immer wieder mit ein paar Tränchen. Vielen Dank für diese schöne Überraschung, es ist einfach überwältigend.
    Ja wir sind sehr Stolz auf euch. Ihr steht mit beiden Beinen im Leben und habt schon so viel erreicht.
    Wir lieben euch!

    • Kathleen sagt:

      Hallo ihr Lieben,
      ich freue mich sehr, dass ihr das Video so toll findet! Und vielen Dank für den lieben Kommentar :)
      Eure Kathleen

Kommentar-Eingabe (*notwendige Informationen)