Probedrucke

Ein Body im Linoldruck für unseren kleinen Browncoat

Da wir mittlerweile einige Kleidungsstücke für Tristan haben, die durchaus signalisieren, welche Filme wir mögen (bestes Beispiel „Ich bin dein Vater!“), wollten wir auch unbedingt etwas mit unserer Sci-Fi-Lieblingsserie „Firefly“ haben. Die Serie wurde schon nach wenigen Folgen wieder abgesetzt und leider gibt es auch so gar keine Babyklamotten mit passenden Motiven! So keimte bei mir die Idee, mein Linoldruck-Starter-Set herauszukramen und einfach eigene Motive herzustellen.

Aufgrund von Zeitmangel hat das Projekt nun sehr lange gebraucht, bis ich endlich damit fertig war. Tristan kann nun mittlerweile schon krabbeln und sich entsprechend eine ganze Zeit selbst beschäftigen, sodass ich nebenbei auch mal wieder etwas kreativen Krams machen kann ;)

Motiv mit Bleistift vorzeichnen

Gestartet habe ich damit, einfach mal weiße Bodys in der richtigen Größe zu kaufen. Danach gings an das Anfertigen der Druckvorlagen. Da es bei der Serie um die Mannschaft der Serenity geht, einem Raumschiff der „Firefly“-Klasse, habe ich als Vorlage natürlich das Raumschiff genommen. Die Vorlage habe ich mit Bleistift (und später mit einem Fineliner, da nicht verwischbar) auf die Linoldruckplatte aufgetragen.

Motiv ausschaben

Danach musste die Vorlage natürlich ausgeschabt werden. Da ich vorher noch nie etwas mit Linoldruck gemacht hatte (aber schon den Holzschnitt kannte), war es zwar etwas Neues für mich, aber nicht ganz fremd. So gelang es eigentlich recht fix. Ich habe dann drei unterschiedliche Vorlagen gemacht um später ein Muster auf den Body drucken zu können.

Probedrucke

Bevor ich mich an den Body herangewagt habe, habe ich erst ein paar Probedrucke mit der passenden Linoldruckfarbe auf Papier gemacht. Und das Ergebnis gefiel mir ausgesprochen gut! :D

Motive auf Stoff drucken

Leider zeigte sich später, dass die extra gekaufte Textilfarbe nicht so recht für die Walze des Linoldrucks geeignet war. Ich hatte Braun gekauft, da in der Serie die „Browncoats“ häufig Thema sind. Im Kreativ-Markt um die Ecke wurde ich aber ganz toll beraten, sodass ich die Farbe dann direkt mit einem Schwämmchen, das eigentlich zum Schablonieren da ist, auf die Druckvorlage aufgetupft habe. Das hat super funktioniert! Mit der Walze konnte man dann wiederum die Farbe von der Vorlage super auf den Stoff übertragen.

Fertiges Firefly-Muster

So entstand Stück für Stück das fertige Muster auf dem Body. Ganz am Ende habe ich dann noch die Säume des Bodys mit der Textilfarbe angemalt um einen schönen Kontrast zu bekommen.

Nach dem Fixierbügeln und Waschen des Bodys durfte Tristan sein neues Teil dann auch endlich anziehen! :)

fertiger Firefly-Body in Aktion

Faszinierendes Maismuster

Und weils so schön war und ein Maisfeld direkt um die Ecke stand (wurde heute gerade gehäkselt), gab es auch gleich zwei weitere Bodys mit Maismuster drauf (da hätte ich am Ende aber lieber eine andere Farbe nehmen sollen :D ).

Material für den Body mit Maismuster

Body, Textilfarbe, Pinsel, Unterlage und ein dicker Maiskolben sind alles, was man für ein schönes Maismuster braucht!

Maiskolben rundherum anmalen und auf dem Body rauf- und runterrollen

Den Maiskolben schön rundherum mit Farbe einpinseln.

Body mit Maismuster

Der Maiskolben wird mittig auf den Body gelegt und langsam mit Druck nach oben und unten gerollt. Maiskolben wegnehmen und schon sieht man das schöne Maismuster.

Maisbody in Aktion

Nach dem Fixierbügeln ist der Body nun einsatzbereit und schon im Einsatz :)

Ich freue mich schon auf die nächsten Textildruck-Projekte. Die Ergebnisse sind nämlich einfach toll :)

Bis bald!

Eure Kathleen

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.